OMAN

Das Sultanat Oman liegt am südöstlichen Ende der arabischen Halbinsel und grenzt an die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und die Republik Jemen. Die Musandam-Halbinsel ist eine Küsten - Enklave in der Straße von Hormus. Von hier aus verläuft das Al-Hajar-Gebirge in südöstlicher Richtung. Die 2700 km lange Küste erstreckt sich vom Golf von Oman zum Arabischen Meer. Das Al-Hajar (Omangebirge) mit der höchsten Erhebung des Landes, dem Berg Jabal al-Achdar (3.074 m), grenzt die fruchtbare Küstenebene Al-Batinah von der Wüste ab. Dort findet man zahlreiche Palmenhaine und Oasen. Im Gebirge Jabal Akhdar findet man gewaltige Forts, tiefe Canyons, Schluchten für Kletterer und Wüstentäler für Off-Road-Trips. Oman ist ein Wüstenland. Der Süden um Salalah wird jedoch vom warmen indischen Sommer-Monsun erreicht, so dass hier große Plantagen angelegt werden und Palmen gedeihen können. Direkt nach dem Monsun ergrünt der ganze Süden des Landes. Seltene Tiere wie die ursprünglich in freier Natur schon ausgestorbene Arabische Oryx Antilope wurde in den 80ern wieder in einem Schutzgebiet angesiedelt. Das Arabian Oryx Sanctuary wurde von der UNESCO 1994 als Weltnaturerbe anerkannt. Es gibt im Land auch Schutzgebiete für die an den Stränden eierlegenden Meeresschildkröten. Vor den fischreichen Küsten können über 22 verschiedene Arten von Walen und Delfinen beobachtet werden. Weitere faszinierende Tiere auf die Sie im Oman treffen sind, Leoparden, Falken verschiedene Gazellenarten und eine langhaarige weiße Ziege, der Arabische Tahr.